Donnerstag, 24. April 2014

Mützen, Mützen, Mützen....

Abends fällt mir das Sticken oft schwer, weil mir die Augen anfangen zu brennen.
Also habe ich die Nadeln gewechselt, back to the roots. Mit 15 habe ich angefangen zu stricken, gerne auch in der Schule unterm Tisch ;o) Meine Kinder mochten keine Strickpullis und so wanderten die Stricknadeln in die Schublade.
Für Anettes Quiltbox stricke ich jetzt Mützen, sie sollen an die Kinderonkologien Heidelberg und Kiel gehen.

Seit Dezember sind hier schon einige Exemplare fertig geworden, wobei die Models in Naturalien bezahlt werden mussten.




Die erste im Pfauenmuster, gestrickt mit Irisa von Schoeller,







nun im Besitz vom Tochterkind.








Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herrn entstand eine Bommelmütze aus 6fach Sockenwolle (Bommel vom Herrn selbst gemacht)




Und auch der jüngste brauchte natürlich dringendst eine neue Mütze passend zur Winterjacke.






Aber jetzt kommen endlich die Exemplare für Heidelberg und Kiel:









Mein absoluter Favorit ist die bunte Ringelmütze mit Pfauenmuster, da kommen die Wellen so richtig schön raus.





1 Kommentar:

  1. Hallöchen, Die Mützen sehen wirklich sehr schön aus.

    liebe Grüße
    von Andrea Mohr

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar :o)